Methoden entlang des Innovationsprozesses

  • Typ: Seminar (S)
  • Semester: WS 20/21
  • Ort:

    Geb. 20.30, R0.019

  • Zeit:

    06.11.2020; 04.12.2020; 11.12.2020; 18.12.2020 jeweils 09:00-12:00

  • Dozent:

    Dr. Daniela Beyer

  • SWS: 2
  • LVNr.: TBA

Beschreibung

Voraussetzungen

Keine.

Empfehlungen Der vorherige Besuch der Vorlesung Innovationsmanagement [2545015] wird empfohlen.
Lehrinhalt

Dieses Seminar geht in die Tiefe des Innovationsprozesses! Mit einem Fokus auf State-of-the-Art Methoden des Innovationsmanagements behandelt es Theorie und Praxis. Die Seminarteilnehmer begeben sich in verschiedene Rollen - einmal als Wissenschaftler, einmal als Innovations-Strategieberater und einmal als Unternehmensangehörige. An fiktiven wie auch echten Cases soll selbst experimentiert und die Methode ausprobiert werden.

Ziel

Dieser Kurs fördert das Verständnis und die tatsächliche Aktivität der Studierenden im strategischen Management von Innovationen auf Firmenebene. Entlang des Innovationsprozesses werden entscheidende Methoden erarbeitet und live ausprobiert. Die Studierenden schlüpfen in die Rollen von Beratern, Innovatoren und Unternehmensangehörigen. Dies ermöglicht ein besseres Verständnis der Dynamik von Invention und Innovation und die Herausbildung von Innovationsstrategien, die die Performanz einer Firma verbessern.

Neben den inhaltlichen Lernzielen, verfolgt der Kurs auch methodische und wissenschaftliche. Drei Methoden des Innovationsmanagements werden im Detail aufbereitet und durchgeführt. Auf Basis der im Detail bearbeiteten Methoden bekommen die Studierenden Beratungsaufträge für fiktive oder gerne auch tatsächliche Cases, die sie für ihre Seminararbeit ausarbeiten. Für tiefere Einblicke in das strategische Management von Innovationen bereitet zudem jede Gruppe anhand eines wissenschaftlichen Artikels mit dazugehöriger Fragestellung die theoretischen Inhalte einer Sitzung vor. Dies soll weiterhin in der Hinführung auf die Masterarbeit wichtige Kriterien wissenschaftlicher Arbeiten verdeutlichen und zu einer Diskussion darüber führen.
Prüfung

Die Erfolgskontrolle erfolgt in Form einer Erfolgskontrolle anderer Art (Referat/schriftl. Ausarbeitung) nach § 4(2), 3 SPO. Die Notenzusammensetzung findet wie folgt statt: Präsentation eines wissenschaftlichen Artikels: 30%, Seminararbeit: 70%