Home | Impressum | Sitemap | KIT

Transponder Live @ Horn & Bauer - Warenströme und Rückverfolgungsdokumentation in der Wertschöpfungskette der Unternehmen – Kunde durch Transpondertechnologie im Produktionsprozess sowie in der Chargenverfolgung ( Horn & Bauer GmbH & Co. KG)

Transponder Live @ Horn & Bauer - Warenströme und Rückverfolgungsdokumentation in der Wertschöpfungskette der Unternehmen – Kunde durch Transpondertechnologie im Produktionsprozess sowie in der Chargenverfolgung ( Horn & Bauer GmbH & Co. KG)
Starttermin:

Febr. 2005

Endtermin:

Juni 2006

 

   

 

 

                                                  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziel:

Ziel des Projekts „Transponder Live @ Horn & Bauer“ war es, zu analysieren wie die „Warenströme und Rückverfolgungsdokumentation in der Wertschöpfungskette Unternehmen – Kunde durch Transpondertechnologie im Produktionsprozess sowie in der Chargenverfolgung“ optimiert werden könnte. Dieses Projekt führte die Firma Horn & Bauer Folientechnik GmbH & Co KG zusammen mit dem Lehrstuhl für Innovations- und Technologie Management der Universität in Kassel durch.

  

Vorgehen:

Das Pilotprojekt Transpondertechnologie beschäftigte sich mit der Realisierung der Dokumentation von Warenströme innerhalb des Unternehmens als auch der Darstellung der Rückverfolgungsdokumentation beim und zum Kunden. Ferner stand die Automatisierung der Bestandsführung über Transponder auf Basis der Radio-Frequency-Identification-Technologie (RFID) im Prozess sowie Chargenverfolgung der eigenen Produkte bei Kunden zwecks Reklamation im Mittelpunkt des Projekts. Hierbei wurde versucht, offene Fragen der Transpondertechnologie bei Transpondern und mobilen Lesegeräten zu bearbeiten und die Möglichkeiten der Transpondertechnologie für Anwendungen in der Logistik zu ermitteln. Zusätzlich wurde besonders auf die Überwindung nichttechnischer Innovationsbarrieren bei der Einführung der Transpondertechnologie Bezug genommen. Das Gesamtziel des Projekts war sowohl die nachhaltige Realisierung von Innovationen für die Wertschöpfung als auch die Erschließung von Zukunftsfeldern und damit die Gestaltung von Potenzialen für künftige Innovationen.

Die Durchführung des Projekts wurde in eine Analyse-, Konzeptions- und Implementierungsphase eingeteilt. Die drei Phasen umfassten 15 Workshops. Das Kernteam umfasste die Funktionsbereiche innerbetriebliche Logistik, IT, Controlling und Einkauf. Ausgehend von einer tiefgehenden Prozessanalyse und einer Evaluierung der Möglichkeiten von RFID und Konkurrenztechnologien für innerbetriebliche Funktionen entschied sich das Unternehmen für die Nutzung einer Barcode Lösung mit mobiler Datenerfassung in der innerbetrieblichen Logistik. Für die RFID-Technologie wurden andere Einsatzbereiche identifiziert.

  

Laufzeit:

Das Projekt wurde im Zeitraum vom 01.02.2005 bis 30.06.2006 erfolgreich durchgeführt.