Home | Impressum | Sitemap | KIT

Roadmapping Materialwissenschaften und Werkstofftechnik: Erstellen einer Meta-Roadmap für die Materialwissenschaften und Werkstofftechnik

Roadmapping Materialwissenschaften und Werkstofftechnik: Erstellen einer Meta-Roadmap für die Materialwissenschaften und Werkstofftechnik

 

  

  

Ziel:                   

Mit dem Erstellen einer Meta-Roadmap für die Materialwissenschaften und Werkstofftechnik in Deutschland werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Insbesondere stehen das Abstimmen gemeinsamer Forschungsthemen sowie die bessere Vernetzung von Wissenschaftlern, Unternehmen, Förderinstitutionen und Politik im Vordergrund. Das gemeinsame Erarbeiten von Roadmaps ermöglicht das schlagen einer Brücke zwischen anwendungsorientierter Forschung und Grundlagenforschung und forciert die Zusammenarbeit von Forschern aus unterschiedlichen Fachbereichen. Des Weiteren werden weißen Flecken, Zukunftstrends und Leitmärkte mit dem Bedarf einer gezielten Förderung identifiziert. In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft erfolgen außerdem eine Bündelung der Kompetenzen und eine Erhöhung der Effizienz und Zukunftsorientierung der einzelnen Fachgesellschaften. Mit dem Erstellen einer Meta-Roadmap für die Materialwissenschaften und Werkstofftechnik in Deutschland werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Insbesondere stehen das Abstimmen gemeinsamer Forschungsthemen sowie die bessere Vernetzung von Wissenschaftlern, Unternehmen, Förderinstitutionen und Politik im Vordergrund. Das gemeinsame Erarbeiten von Roadmaps ermöglicht das schlagen einer Brücke zwischen anwendungsorientierter Forschung und Grundlagenforschung und forciert die Zusammenarbeit von Forschern aus unterschiedlichen Fachbereichen. Des Weiteren werden weißen Flecken, Zukunftstrends und Leitmärkte mit dem Bedarf einer gezielten Förderung identifiziert. In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft erfolgen außerdem eine Bündelung der Kompetenzen und eine Erhöhung der Effizienz und Zukunftsorientierung der einzelnen Fachgesellschaften.

 

Vorgehen:

Innerhalb des Projekts wird einen Meta-Roadmap erstellt, um Zusammenhänge zwischen Werkstoffen und Anwendungen herzustellen. Dabei werden auf der einen Seite die unterschiedlichen Werkstoffklassen unterschieden, auf der anderen Seite werden Märkte und Anwendungsfelder zusammengefasst, die spezifische Anforderungen an Materialien und Werkstoffe aufweisen. Über das Roadmapping wird erreicht, dass aus den Anforderungen, die zukünftig an spezifische Materialien gestellt werden, ein konkreter Forschungsbedarf identifiziert werden kann. Außerdem werden vielversprechende Anwendungsgebiete für neue Werkstoffe herausgearbeitet.

© Univ.-Prof. Dr. Marion Weissenberger-EIbl

 

© Univ.-Prof. Dr. Marion Weissenberger-EIbl


A
uf deutscher, europäischer und internationaler Ebene existieren eien Vielzahl unterschiedlicher Roadmaps und Strategiepapiere. Sei es aus den Technologieplattformen EUMat, der europäischen Technologieplattform der Stahlindustrie, aus der Forschungsagenda Oberfläche und vielen anderen Initiativen. Ziel des Projekts ist es, diese unterschielichen Papiere zu integrieren und darauf aufbauend durch Interviews und Workshops interessante neue Themenfelder zu erschließen.

 

© Univ.-Prof. Dr. Marion Weissenberger-EI

 


Die Struktur ist durch die drei Ebenen "Markt- und Anwendungsfelder", " Erkentnisfelder" und "Werkstoffklassen" gekennzeichnet. Das Ziel der Roadmap-Erstellung besteht darin, interessante Themen innerhalb der Ebenen zu identifizieren und Verbindungen zwischen diesen Ebenen zu erstellen.